HDR Fotografie

HDR (High Dynamic Range) ist eine Aufnahmetechnik, die es erlaubt den Dynamikumfang eines Bildes dem menschlichen Auge näherzubringen. Das menschliche Auge kann weit aus mehr Abstufungen in der Helligkeit bzw. Dunkelheit wahrnehmen als ein Film oder ein CCD Chip. In der Fotografie können zu dunkle oder sehr helle Bereiche teilweise nicht wahrgenommen werden. Dies äussert sich auf dem Film bzw. auf dem CCD-Chip in Form von komplett schwarzen bzw. sehr hellen Bereichen, die keinerlei Zeichnung mehr aufweisen.
 


Mit der HDR Technik werden mehrere Bilder vom gleichen Objekt mit verschiedenen Belichtungszeiten erstellt. Danach werden diese Aufnahmen per Software übereinandergelegt. Dabei erhalten wir Bilder mit einem höheren Dynamikumfang. Mindestens drei verschiedene Belichtungen braucht es für diese Technik. Je mehr Belichtungen mit feineren Abstufungen gemacht werden, desto detaillierter werden die Feinheiten in den kritischen Bereichen dargestellt.

 

Photoshop CS2 und CS3 bieten die Möglichkeit solche HDR Bilder zu erstellen. Aufwendiger wird es jedoch mit Photoshop an dem erstellten HDR Bild ein Tonemapping durchzuführen (eine Verfeinerung des Dynamikumfanges). Hier werden an den Benutzer schon sehr hohe Fähigkeiten im Umgang mit Photoshop gestellt.


        
      unterbelichtet (- 2 Bl.)                                   normal                                 überbelichtet (+ 2 Bl.)

     
fertiges HDR Bild


zu den Kameraeinstellungen